Begonnen hat alles mit der Vermittlung von Urmel, inzwischen muigt dieser leider schon über die Regenbogenwiese, aber Anja ist uns immer noch treu und hilft inzwischen auch als Pflegefrauchen mit

Urmel

Calimero






Anja suchte für ihr Weibchen Schnappi einen Partner und ohne Zögern fiel ihre Wahl auf das ausgemusterte Züchterschweinchen Urmel, dessen Alter wir nur schätzen konnten und dessen bisheriges Leben mit Sicherheit kein fröhliches Löwenzahnschlecken war.

Hier mit seiner Herzdame Schnappi

Leider war Urmels Glückssträhne nach wenigen Tagen beendet, denn Anja stellte eine rasant fortschreitende Trübung auf seinem linken Auge fest, die eine Operation erforderlich machte.

07. September 2006 - Die OP ist zwar überstanden, bei diesem armen Schweinchen hören die Sorgen nur leider nicht auf, er hatte große Probleme in der Aufwachphase, wurde geröngt und hat anscheinend einen Herzfehler. Aber im Moment ist er einigermaßen fit und futtert auch wieder fleißig ... ich halte Euch auf dem Laufenden! Die Daumen sollten aber weiterhin gedrückt bleiben - DANKE!

08. September 2006 - Urmel hat die Nacht gut überstanden. Er wird jetzt noch ein paar Tage Antibiotika und Schmerzmittel bekommen und falls sich nichts entzündet darf er vielleicht schon am Sonntag wieder zu seiner Herzallerliebsten und seinem Frauchen nach Hause!!!

09. September 2006 - Die Wunde heilt gut, Urmelchen frisst wie ein Großer und Morgen geht's heim - DANKE LIEBE DAUMENDRÜCKER!!!

10. September 2006 - Urmel hat die Heimreise angetreten und es kehrt jetzt hoffentlich endlich Ruhe in sein Schweinzelleben

12. September 2006 - Nachricht von Urmels Frauchen ist eingetroffen, es geht ihm gut und er futtert wieder fleißig auf der grünen Wiese. Nur seine "Traumfrau" zickt noch ein wenig und klappert ihn kräftig an, wenn er in ihre Nähe kommt, bis die Wunde ganz verheilt ist wird er die Nächte wohl noch alleine verbringen müssen.

Hier die ersten Bilder vom kleinen Piraten





Hallo, ich bins, Urmel.

Meinem Auge geht es soweit wieder gut, die Fäden lösen sich auf und es wächst wieder Fell nach. Außerdem haben wir für den Winter ein neues Gehege auf dem Speicher bekommen, da es draußen nachts doch etwas kalt wurde.





Als unsere beiden Ställe offen standen, ist Schnappi ( ihr wisst schon, die, die vorher so zickig war) einfach zu mir herüber gekommen.
Und da ist sie bis jetzt auch nicht mehr weggegangen. Zum Glück !!! Endlich hat sie sich auch verliebt, und wir haben draußen viel mehr Spaß beim Grasen und beim Sonnen.





Ich erzähle ihr dann immer viele Geschichten aus meinem 5-jährigen Leben und auch sie ist ständig nur am Murmeln und Glucksen. Die quasselt am laufenden Band, sogar wenn ich müde bin. Wenn die anderen zwei Bewohner ( 2 Zwergkaninchen) auch mit draussen sind, laufen wir vorsichtshalber immer zusammen. Die springen total wild rum, sogar über uns drüber.



Naja, ich bin jedenfalls froh, dass ich endlich eine richtige Freundin habe. Danke, auch dass mir mein Auge nicht mehr wehtut und ich so nette Gesellschaft habe.

Euer Urmi

10. Oktober 2006 - Warum bekommt der arme Kerl nicht endlich mal seine verdiente Ruhe. Heut Abend rief mich Anja an, Urmel hat eine offene Pfote. Ihre wohl doch etwas unerfahrene Tierärztin hat zur Amputation geraten, was bei mir natürlich gleich einen Aufschrei hervorgerufen hat. Bei der Augen-OP wäre er ja schon fast nicht mehr aufgewacht. Also gleich die liebe Dr. Homeier angerufen, die extra wegen uns noch gewartet hat und ab nach Gelting. Er hat ein Ballenabszess, was jetzt mit Salbenverband und Antibiotika behandelt wird. Das wird zwar eine langwierige Sache, aber an Geduld wird es bestimmt nicht mangeln, Hauptsache es geht ihm bald wieder besser und er darf mit seiner Schnappi, die er inzwischen heiß und innig liebt, auch wenn sie ihm alles wegfuttert, noch eine glückliche Zeit verleben.

23. Oktober 2006 - Nach langem Hoffen und Bangen endlich wieder bessere Nachrichten! Das Pfötchen hat sich zum Glück etwas gebessert und er darf jetzt sogar ohne Verband laufen, zwar auf Handtüchern, aber Hauptsache es geht endlich wieder bergauf! Wir freuen uns riesig!!!

_____________________________________________________________________________



Am 2.Juni war es leider soweit,
es kam die endgültige Abschiedszeit.
Von Urmi, unserem tapferen Opi-Schwein,
er ging leider für immer heim.
Die arme Schnappi fand das gar nicht gut,
sie saß in der Ecke ohne Mut.
Sie wünschte sich einen neuen Kollegen,
den hat mir zum Glück die Conny gegeben.
Der kleine Calimero sollte es sein,
ein fröhliches, kleines Rosettenschwein.
Er sollte wohnen mit Schnappi im Garten,
der erste Ausflug ließ nicht lange auf sich warten.
Leider benahm sich Schnappi (mal wieder) wie eine Ziege,
da machte Calimero schnell die Biege.
Nach sechs Tagen wendete sich das Blatt,
Calimero, schlafend im Häuschen, das Schnappi nicht mehr hat.
Sie akzeptieren sich, haben sich nicht viel zu sagen,
aber das wird besser nach einigen Tagen.
Wir müssen noch ein bisschen warten,
dann beginnt die Liebe... im schönen Garten.

Liebe Conny,
Ganz lieben Dank für den kleinen Calimero. Er ist ein ganz lieber Kerl und schon viel weniger scheu. Er klaut der Schnappi ganz frech die Karotten weg und läuft damit durch den ganzen Auslauf. Die beiden vertragen sich auch, wurden sogar schon zusammen im Häuschen gesichtet. Die große Liebe ist es noch nicht, aber das wird schon noch ...
Viele Grüße aus Alling


Wir sind sehr glücklich, dass Calimero Urmels Nachfolge antreten durfte. Er hatte zu Beginn seines Lebens nicht gerade das große Los gezogen, wie man hier sehen kann. Aber nun ist er auf die Sonnenseite des Schweinelebens gewandert und wird sein Glück hoffentlich viele gesunde Jahre lang genießen dürfen.



Mit Freundin Schnappi