GOODING
Wenn Sie über diesen Link bei Amazon, Zalando, Zooplus & Co. einkaufen, kommt ein kleiner Teil des Umsatzes unseren Pflegetieren zu Gute vvvvvvvvvv
Vielen Dank!

Die aktuellen Neuigkeiten 2015

Die Neuigkeiten des Jahres 2014


14. Juni 2015


Und wieder mal Post von Coco, dem Frauenversteher und "unseren" Schweinderln in Allershausen



Hallo Conny,

ich bin es, der Coco. Meine Damen meinten, es sei Zeit, dass ich mich mal persönlich melde und diese Aufgabe nicht nur an sie delegiere.
Also wirklich viel Neues gibt es nicht zu berichten, aber ein bisschen was doch.

Zuerst einmal wollen meine doofen Besitzer mir doch tatsächlich meine wunderschönen langen Haare abschneiden :-( ... das ist doch ein Verbrechen, außerdem sehe ich dann völlig lächerlich aus ... angeblich wollen sie es ja nur machen, damit mir nicht so heiß ist ... aber ich glaube ja, dass sie nur neidisch sind, weil sie nicht so schöne, lange und weiche Haare haben. Aber auf meine Proteste wird in dieser männerarmen Gegend überhaupt nicht eingegangen, egal wie erniedrigend so etwas für mich ist. "Ist ja alles zu meinem Besten" ... Pöööhh!

Meinen Damen geht es auch gut. Ist bloß beunruhigend, dass es immer weniger werden :-(
Angefangen habe ich hier ja mit 6 wunderschönen Damen *hach*, dann waren es nur noch 5 und dieses Tricolor fehlte ... da habe ich mir noch keine großen Gedanken gemacht, bloß getrauert ... aber jetzt sind es nur noch 4. Ich bin mir ganz sicher, dass bis vor wenigen Wochen noch so ein ganz schön stures, entspanntes und vor allem taffes geschecktes Meerschwein da war.
Ich hoffe, die anderen bleiben jetzt für immer bei mir. Nicht dass wieder neue Schweinchen kommen und ich mir den Stress einer erneuten Vergesellschaftung antun muss. Da liege ich doch viel lieber in meiner Hängematte, auch wenn die in letzter Zeit sehr oft belegt ist. Zwei Mal bin ich schon reingehüpft und auf einem kleinen schwarzen Schwein, der Urmel, gelandet.



Die hat aber was gegen zu zweit in der Hängematte kuscheln und hat mich rausgeschmissen. Unerhört!!! Und dann ist schon zweimal so ein riesiges rotes Ungetüm - du erinnerst dich sicher an das Schwein, mit dem ich mich am Anfang eine kleine Auseinandersetzung hatte - auf mich drauf gesprungen, als ich entspannt in der Hängematte schlief ... ich habe mich aber gar nicht stören lassen, einfach weiter geträumt und sie ist geflüchtet und hat sogar höflich um Entschuldigung gequiekt :-)
Sie ist viel braver und vor allem sensibler geworden, hat das ständige Jagen am Anfang also doch etwas genutzt. Alles eine Frage der Erziehung, hehe!

Ich schubse sie immer aus der Hängematte, wenn ich da rein will, sie traut sich das zum Glück nicht.
Wozu ist man schließlich der Chef dieses Hühnerhaufens!!!

Und jetzt kommt eine ganz positive Nachricht, jedenfalls muss sie das sein, weil meine Frauchen mich dann immer ganz arg loben, mir Leckerchen zustecken und von mir schwärmen.
Ronja - das rote Kriegsschwein, das jetzt ja eher zu einem sensiblen und zurückhaltenden Schwein geworden ist - und ich verstehen uns jetzt vieeeeeeeeel besser.
Ich muss nur noch mein Köpfchen in ihre Richtung drehen und sie gaaanz vorsichtig anstupsen, so dass sie mir Platz macht. Außerdem darf ich sie jetzt meistens bebrommseln ohne dass sie flüchtet und beim Fressen neben ihr lagern ... wir lagern übrigens beide sehr gerne :-) und ich finde, sie steht mir ganz ausgezeichnet, sie hebt meine Fellfarbe so schön hervor ... ein tolles Accessoire, ein Must-Have für jedes Böckchen!!

In letzter Zeit spielen wir auch mal Zug und Ronja lässt sich dann von mir immer anschieben ... sie ist eher die Faule und nicht sooo erpicht auf Laufspiele ... hinter mir laufen dann immer die Goldies :-).




Aber jetzt kommt das Beste: im Garten bin ich an Ronja vorbeigebrommselt und habe ihr paar Komplimente gemacht *bin ja ein Gentleman* und DANN ist sie MIR hinterhergelaufen und hat neben mir gefuttert. Da wir ja beide nicht so gerne stehen beim Essen, haben wir uns hingelagert nebeneinander und DANN hat sie mir durchs Fell gewuschelt und wir lagen dann so 20 Minuten nebeneinander



... dann musste ich nach meinen anderen Damen schauen und sie war wieder hungrig.

Mensch, im Garten Rasenmäher spielen ist schon echt anstrengend, vor allem, weil ich ja alle meine Damen im Auge behalten muss und bei 4 Metern Länge und 1 Meter Breite sind die immer in allen Ecken verstreut, so dass ich hin und her laufen muss ... Puuh, das kannst du dir wahrscheinlich gar nicht vorstellen *Schwitz*
Aber ich will mich nicht beklagen, macht echt Spaß draußen und man(n) kann rennen und hüpfen und Zug spielen :-)

Also, ich muss wieder los, meine Hängematte schreit nach mir. Hörst du es auch?

Dein flauschiger Cocobär


22. März 2015


Post von den Ehemaligen :-)
Ronja, die 2013 zu unserer tollen Paten-Vögelchen-Familie umziehen durfte, hat uns ein nettes Briefchen geschrieben und berichtet, was in den letzten Wochen passiert ist. Im Januar kam ja Böckchen Coconut zu der Truppe, im Schlepptau gleich noch zwei junge Mädels, die bei Adoptanten aus München Unterschlupf gefunden hatten.

Huhu Conny,

erinnerst du dich noch an mich? Das wunderschöne rote, immer hungrige Schwesterchen von der Urmel, die hübsche Rote, die den Coco besiegt hätte, hätte da nicht so ein gemeiner Mensch eingegriffen ... na, klingelt da was?



Es gibt ja soooooo viel zu erzählen: Also, zuerst einmal kann ich meine allerbeste Freundin nicht mehr finden, die Lulu, die Menschen haben da was von einer Regenbogenbrücke geschwafelt ... das hilft mir auch nichts :-( ... ich vermisse sie gaaaanz schlimm und die war doch immer für mich da!
Aber naja, ich habe mich jetzt mit der Goldie angefreundet, manchmal putze ich ihr das Auge, weil sie das jetzt wieder zukneift und es innen rot ist und eine trübe Stelle hat. Die arme Kleine muss jetzt jeden Tag alle paar Stunden rausgeholt werden und bekommt dann so komisches ekliges Zeugsi ins Auge, aber immer abwechselnd zwei verschiedene Schmierdingsis. Das vertrauensselige Schwein kommt aber dann auch immer gleich wieder zum Betteln angewetzt, was es für unsere Besitzer mit den großen, schnellen Grabschern natürlich viel einfacher macht, sie wieder einzufangen. Aber Goldie ist da optimistisch und oft hat sie ja auch recht und es gibt nur Futter. Da tapse ich dann auch ganz flott daher ... kennst mich ja, ein Futterverachter bin ich ja nicht wirklich ;-)

ABER ... die allerschlimmste Nachricht kommt jetzt: Coco ist doch nicht so doof wie ich gehofft hatte oder wir haben eine Plaudertasche, besser gesagt eine Verräterin unter uns?! Coco hat es nach zwei Monaten doch noch auf die Etage geschafft.



Aber fangen wir doch am Anfang an. Also, ich sitze, nein liege - sitzen ist was für Langweiler und Angsthasen, bin ich ja beides nicht - friedlich in meinem Heubettchen und fresse träumend vor mich hin, während mich meine Besitzer dafür bewundern, dass ich so wunderschön wie ein Osterhäschen im Heu liege. Auf einmal klappert es und ich denke noch so ... Oh, vielleicht ist es ja die Missy oder die Pearl, dann können wir wieder mal ein kleines Klatschtreffen machen.
Doch dann sehe ich doch da tatsächlich so ein großes dickes weiß-braunes Riesenkriegsschwein auf mich zulatschen, da hat doch der Coco einfach die Treppe nach oben genommen. Wie entsetzlich!!!
Auch mein letzter Rückzugsort ist nun von diesem gefräßigen Fellmonster besetzt. Allerdings hat er mir nichts getan, er war wohl noch etwas geflasht von der Aussicht und während er noch leicht verwirrt dastand und sich umschaute, habe ich den geordneten Rückzug angetreten. Ich weiß ja, was gut für hübsche Ronjas ist *Selbstverliebtguck*
Ich muss aber Coco zugestehen, dass er in letzter Zeit recht nett ist und mich ziemlich freundlich weg haut und das auch nur noch so 1-2mal am Tag. Ich glaube ich habe diesen Unsichtbarkeitstrick jetzt perfekt drauf, so dass er mich immer häufiger nicht mehr finden kann.

Dann gehen wir jetzt doch mal zu den wirklich schönen Dingen über: Missy kommt mit ihrer Linsentrübung auch gut zurecht und schreit immer so laut nach Futter, dass mir fast meine Öhrchen abfallen und hat inzwischen Coco und Pearl auf's Schreien trainiert, Goldie und ich quietschen dann halt leise mit - muss ja nicht jeder so ein Schreihals sein - so dass unser Herrchen immer schwach wird. Hihi, da denken sie immer, sie trainieren uns, aber in Wahrheit trainieren wir sie. Inzwischen schließen sie aus Angst vor unserem Betteln ihre Küchentür schon gar nicht mehr.

UUUUNNNNDDDD es ist Frühling, das heißt es wächst schön langsam wieder Gras und den aufmerksamen Riesenadleraugen mit nur 3Dioptrin entgeht ja gar nichts und sie sehen direkt das Gras wachsen ... also machen sie sich jeden Tag fleißig auf die Suche nach Gras und bringen uns eine Handvoll Babygrashälmer mit. Darf man das überhaupt? Also Babys abrupfen, wäre es nicht moralisch vertretbarer, wenn sie erwachsene Grashalme mitbringen würden? Auf jeden Fall schmecken die gaanz toooll, da freuen wir uns schon jeden Tag drauf.

Außerdem ist was ganz tolles passiert, anscheinend hat Gott meine Hilferufe nach Spiel und Spaß für unterbeschäftigte rote Hübschheiten erhört. Es ist ja so langweilig in unserem Riesengehege mit den 5 anderen Schweinchen und den verschiedenen Hüttchen und dem Futter…jedenfalls hat unsere jüngste Besitzerin auf YouTube, das ist irgendwas mit Videos, falls du nicht so genau weißt, was das ist, ein Video von einer Schweinchenbesitzerin gesehen, die ihren Schweinchen ganz viele verschieden Tricks wie Apportieren, Männchenmachen, einem Stock folgen, auf die Hand springen Glöckchenläuten und über Äste springen und noch vieles mehr beigebracht hat. Das probiert unsere Besitzerin jetzt jeden Tag mit uns, beim Stöckchen springen hat sie nicht soviel Erfolg, aber Männchen können alle, Pfötchengeben auch und auf Zuruf kommen auch und sich umdrehen auf ein Kommando hin kann die Urmel. Den Rest lernen wir auch noch, denn wir sind da alle höchst motiviert dabei, es gibt ja schließlich Leckerchen dafür und wenn wir keine Lust mehr haben, dann gehen wir halt. Inzwischen kommt ja sogar die Urmel immer ganz flott herangefegt, während sie ja früher immer faul in meiner Hängematte gefläzt hat,



aber sie will halt kein Training verpassen ... sie will nämlich immer die Beste sein! Bloß die Missy braucht sich die Leckerchen nicht erarbeiten, die kriegt sie immer so. Auf die Kommandos, die sieht sie ja nicht so gut, reagiert sie nicht, genausowenig auf Töne, denn hören tut sie ja auch nicht so gut und außerdem sieht sie das gar nicht ein, dass sie arbeiten sollte. Ich glaube ja, die tut nur so als würde sie das alles nicht verstehen, damit das "arme alte Schweinchen" das Leckerchen so bekommt. Ganz schön ausgebufft, die Missy - kommt halt von mischief ;-)

So, jetzt bist du wieder auf dem Laufenden und ich hoffe, du bemitleidest mich auch ein wenig!

Viele liebe hungrige Grüße Ronja (und natürlich auch Goldie, Pearl, Urmel, Missy und Coco)






02. März 2015


HAPPYYYYYYYYYYYYYYYY NEW YEAAAAAAAR!!!!!

WIE JETZT??? Conny, DU hast gesagt ich soll was für's neue Jahr tipsidingsin und das sagt man doch immer!!! Mensch, da werd ich doch gleich wieder zickig, diese Zweibeiner wissen nicht was sie wollen ... okay okay, ich soll erzählen was passiert ist seit Jahresbeginn, das muss einem ja mal gesagt werden, jawoll nämlich!

Aber ich erzähl jetzt mal nur von den Ferkelis, Kanuckelmaskottchen Mokka soll ja schließlich auch nicht ganz einrosten und mal wieder die Feder schwingen.

Aaaaalsooo ... schon im Dezember kamen Marcellino und Meggie zu uns.

Marcellino


Eigentlich nur zur Pflege bis zur 2. Januarwoche, nur hatte das Frauchen wohl Gründe sich nie wieder zu melden und so sind sie geblieben. Die Meggie hat inzwischen ein wunderschönes Zuhause bei unserer Sabrina gefunden, der Marcellino-Pissibär ...diesen blödsinnigen Kosenamen benutzt die Conny, ICH würde so etwas lächerliches nie sagen, jawoll nämlich!!! ... ist leider schwer krank und bleibt bei der Conny. Er hat einen Blasenstein, der zu groß ist, um noch selbst abgehen zu können und eine Operation scheidet aus, weil er viel zu alt und klapprig ist. Dazu noch durch den massiven Gries ständige Entzündungen. Er bekommt viele Medis und so lange es ihm gut geht (büdde noch gaaaanz lang!) ... wird er nach Strich und Faden betüddelt. Pflegefrauchen krabbelt schon wieder mit der Lupe durch den Garten, um Leckerlies zu pflücken, mit mäßigem Erfolg. Aber er freut sich über alles und lebt nun noch hoffentlich lange in unserer Senioren-Gnadenhoftruppe.

Das hübsche Rotäuglein auf dem folgenden Bild ist die Malibu, auch sie wurde schon mal durch uns vermittelt und kam jetzt retour, weil ihre Zweibeiner mit der Schweinzelhaltung zum Ende kommen wollten:



Leider hat sie massive Zystenprobleme, die Pflegefrauchen Inken gleich in Angriff genommen hat. Als dann noch die Blitzi bei ihr aufgeschlagen ist



hat sie natürlich gehofft die beiden vergesellschaften zu können ... Malibu hat ihr da allerdings einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht und Blitzi gleich mal sauber zerlegt.

ABER ... schon kam die Rettung in Form einer ganz lieben Stammadoptantin von uns angesaust und nun sitzt Blitzi bei zwei neuen Freunden in einem wunderschönen Für-Immer-Zuhause.

Genauso viel Glück hatte auch Coconut, das Faultier links in der Hängematte



Das hübsche große Kerli, das vorher mit einem alten Mädi im Käfig gelebt hat, durfte zu unserem Patenfrauchen Dagmar und ihrer Weiberbande in ein wunderschönes Bodengehege ziehen. Im Schlepptau wurden gleich noch zwei Mädels aus der Privatvermittlung mitgenommen. Zwar gehört dem Dicken mal gehörig der Hintern versohlt, weil er nach Wochen immer noch ab und an die Ronja in den Pobbes zwickt, anstatt einfach nur glücklich über seinen Schweinzellottosechser zu sein, aber so sind sie halt die Männer *püh*

Sehr traurig waren wir über Polli, ebenfalls ein Rückläuferschweinchen, die Letzte einer Schweinchentruppe in Nürnberg. Tierarztdiagnose "schwaches Herz", was ja bei einem sehr alten Schweinchen nichts ungewöhnliches ist. Unser Hilferuf an Vroni wurde erhört, an dieser Stelle noch mal ganz herzlichen Dank für dein Engagement für die kleine Maus. Wir wollten der alten Lady weite Transport ersparen. Nur leider hat dann alles nicht so geklappt wie vereinbart, die Exbesitzerin hat Polli einfach zu anderen Leuten gegeben, die ein Pärchen hatten, dort wurde sie jedoch von dem Weibchen drangsaliert und bis sie dann letztlich zu uns kam war es schon zu spät. Tierarztbefund war leider kein schwaches Herz, sondern Krebs im Endstadium und durch den ganzen Stress wurde der Verlauf natürlich beschleunigt. Vroni hat mit ihr gekämpft und leider verloren ... aber zumindest durfte die alte Lady unter ganz lieben Meerschweinfreunden, begleitet bis zur letzten Sekunde, ihre Reise antreten. Es macht uns aber mehr als traurig, weil man ihr sicher noch ein paar gute Wochen, evtl sogar Monate hätte schenken können. Leb wohl kleine Polli!



Ein paar kleinen Nasen konnten wir in diesem Jahr schon über den Privatvermittlungsbereich ein neues Zuhause schenken, allerdings auch hier wieder ein Fall, bei dem meine Johannazickleinhaare zu Berge stehen ... ein Meeriböckchen, vier Jahre alt ... Tierarztbescheinigung liegt vor, alles super bis auf ein kleines Atherom und nun, drei Wochen später stellt sich raus, dass er eine massive Zahnfehlstellung hat und das Kiefer schon angegriffen ist. Die Zähne wurden aber beim ersten Tierarzt angeschaut ... wurden sie??? Oder werden hier blind Bescheinigungen ausgestellt, das kann doch einfach nicht sein!

Ein dickes Dankeschön auch an unser Mitglied Julia, die (mal wieder) zwei alte Schweinchen in ihre Truppe aufgenommen hat, wir sind so froh, dass es solche Menschen gibt, die nicht auf Schönheit, Alter, Krankheiten schauen, sondern einfach da helfen, wo es nötig ist!

Unsere restlichen Gnadenhofferkelis Öma Misty, Fluffy, Mömerle, Piraten-Pimmelino-Jonny, Benji und Öma Orlanda wuseln zufrieden und mit mehr oder weniger Medikamenten durch den Tag und wir sind dankbar, dass es allen einigermaßen gut geht.

So, und jetzt hab ich keine Zeit mehr, weil ich dringend mal mit den Entscheidungsträgern in Sachen Frühling ein Wörtchen reden ... sooo geht das ja echt nicht weiter ... WIR WOLLEN LECKERZAHN, ABER FLOTT!!!

Fröhliche Zickleingrüße von
eurer Johanna