KLEINTIERHILFE MÜNCHEN
Wer verbirgt sich dahinter ???

Vereinsgründung am 26. März 2007

Vereinssitz: Schrimpfstr. 60, 82131 Gauting

1. Vorstand - Cornelia Otahal / Gauting
2. Vorstand - Pilar Fürst / Oberzeitlbach
3. Vorstand - Petra Benzinger / Gauting



Unser tolles kleines Team

Aus einer kleinen privaten Initiative wurde am 26. März 2007 ein gemeinnütziger Verein, die Kleintierhilfe-München. Auch nach mehreren Jahren sind wir klein geblieben, es gibt nur eine Kaninchen- und zwei Meerschweinchenpflegestellen und darüber hinaus ein paar liebe Helfer, die immer mal wieder einspringen und bei der Beratung von Haltern oder bei Transporten helfen. Wir machen das alle ehrenamtlich und neben unseren "normalen" Berufen. Trotzdem bemühen wir uns zu helfen so gut es geht und uns immer die Zeit zu nehmen, wenn jemand Hilfe benötigt.

Ein herzliches Dankeschön natürlich auch an unsere Gründungsmitglieder, die unsere Idee ohne Zögern unterstützt haben und an Tina Mader, mit der ich die Kleintierhilfe gegründet habe und die mir auch in meiner Zeit als private Notstation sehr geholfen und mir immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat.

Ein weiterer Dank an meine liebe Kollegin, Heidi Hermes, die unser Logo erstellt hat, das inzwischen nicht nur auf der HP, sondern auch auf T-Shirts, Visitenkarten und demnächst auch auf unseren privaten PKW's zu sehen ist.



Unser tolles Team:

Petra Benzinger



Grüßt Euch, ich bin die Petra!

Eigentlich komme ich aus der Hunde-Tierschutz-Ecke. Aber da ich die Conny schon lange kenne, füttere ich auch mal Nager und Kaninchen ;-)
Meine Tier-Karriere fing im Grundschulalter mit Goldfischen an, vermutlich aus einer Zoohandlung :-( Im Laufe der nächsten Jahre kamen dann noch ein Hamster dazu, der hat allerdings die Freiheit im Garten gewählt :-( Kurz darauf bekam ich 'Hörni' ein Streifenhörnchen - diesmal nicht aus einer Zoohandlung! Ich glaube er hat sich in seiner riesigen Voliere und dem täglichen Auslauf recht wohl gefühlt, ist aber schon nach drei Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Danach bin ich bei Zierfischen geblieben.

Bis vor acht Jahren, da ist mein Baby 'Fino' bei mir eingezogen, ein kleiner PodencoMix aus irgendeinem spanischen Straßengraben. Im Laufe der nächsten Jahre war ich Pflegestelle für den TSV 'Far from fear'. Ein Pflegling (Ludwig) konnte erfolgreich nach Wien vermittelt werden, der Zweite (Ramiro) kam schon sehr krank bei mir an und leider ich mußte ich nach nur 9 Monaten über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Der dritte Pflegling 'Tipycoll' kam ebenso krank wie Ramiro in Deutschland an, aber zum Glück lernt man ja dazu und so konnten wir ihm 5 gute Jahre ermöglichen, bevor auch er seine letzte Reise antreten musste. Zu einer Vermittlung kam es leider nie, weil kaum jemand einen kranken Hund nimmt!

Die Kleintierhilfe-München unterstütze ich da, wo man mich braucht und da fällt Conny bekanntlich immer etwas ein ;-)

Viele Grüße
eure Petra


Pilar Fürst



Hallo zusammen,

auch ich möchte mich euch vorstellen. Mein Name ist Pilar, bin 1982 geboren und in Ulm, um Ulm und um Ulm herum aufgewachsen, lebe aber in der Zwischenzeit mit meinen Vierbeinern (Hund, Kaninchen und Meerschweinchen) in der Nähe von Altomünster im Landkreis Dachau.

Haustiere begleiten mich schon mein Leben lang. Von Kanarienvögeln über Farbmäuse bis hin zu Fischen und anderem Unterwassergetier, Kaninchen, Meerschweinchen und einem Hund hat schon allerhand Getier bei mir gelebt. Sogar Wildmausbabys, Eichhörnchen und Jungvögel fanden schon vorübergehend eine Bleibe zur Aufzucht bei mir. 2005 lernte ich Conny übers www.kaninchenforum.com kennen. In diesem Jahr habe ich mein erstes Pflegekaninchen aufgenommen und dadurch viel Kontakt mit Conny gehabt und durfte so auch miterleben wie die Kleintierhilfe München geboren wurde. 2006 adoptierte ich mit Fluse dann mein erstes Kleintierhilfe München-Kaninchen und 2007 kamen dann noch die Meerschweinchen (für die ich eigentlich "nur" Pflegestelle sein sollte) dazu. Seitdem habe ich immer wieder ein bisschen geholfen wenn Not am Mann war, gelegentlich Pflegetiere aufgenommen bis mich Conny fragte, ob ich nicht offiziell Mitglied werden wolle. Seitdem unterstütze ich die Kleintierhilfe so gut ich kann, nehme Pflegetiere auf, kümmere mich mit um die Homepage und berate auch gerne bei Fragen zur Haltung von Kaninchen, Meerschweinchen, Mäusen und Co.



Julia Menke

Hallo liebe Tierfreunde,

ich bin Julia und beglücke unsere Erde seit Sommer 1984 mit meiner Anwesenheit. ;)
Aufgewachsen bin ich im ländlichen Thüringen und hatte schon in frühen Tagen mit verschiedenen Tieren Kontakt.
Mein Herz verlor ich aber schon sehr zeitig an die kleinen süßen Fellchen - die Meerschweinchen.

Nach meinem Umzug ins schöne Bayern und beginnendem Berufsleben habe ich für einige Jahre haustierabstinent gelebt. Doch mein Unterbewusstsein wehrte sich und überraschte mich in meinen Träumen immer wieder mit den süßen Schweinchen. Um das Geträumte zu bewältigen, beschloss ich wieder meine Zeit den kleinen schnuckeligen Fellknäulen zu widmen. Beim Nachforschen über artgerechte Haltung und auf der Suche nach Adoptionsmeerlis, bin ich dann auf die Kleintierhilfe gestoßen. Mit dem Wunsch die kleinen Lebewesen ebenfalls zu unterstützen und dem netten Kontakt zu den Mädels, habe ich einer "Adoption" in die Kleintierhilfe - Familie mit Freude zugestimmt. Meine Herde ist mittlerweile sechsköpfig, mit einem wunderschönem Mannsbild und fünf Haremsweibchen. Mein Herz gehört besonders den älteren Tieren, die es zunehmend schwerer haben ein schönes Zuhause zu finden - mein Wunsch ist es ihnen möglichst viele unbeschwerte Tage zu schenken bevor sie über die Regenbogenbrücke spazieren. Daher habe ich auch ein Gnadenhofschweinchen (Lotte) und eine alleinstehende Meerschein-Omi (Mozzarella) aufgenommen.

Tiere empfinden wie wir auch Freude, Liebe, Angst und Leiden, aber sie können das Wort nicht ergreifen. Es ist unsere Pflicht, als Stellvertreter zu wirken und denen, die sie ausnützen, niedermetzeln und foltern, zu widerstehen.
de Rougemont, Denis Philosoph



Conny Otahal



Hallo liebe Tierfreunde,

nach dem sich nun jeder in unserem Team hier vorgestellt hat wurde ich schon geschimpft wieso ich mich denn drücken dürfte ... klar, geht nicht ;-)) ... hier bin ich also. Conny Otahal, 68er-Jahrgang und Mitbegründerin der Kleintierhilfe-München, die aus meiner privaten Tierschutzarbeit heraus entstanden ist.

Ich bin wohl die einzige, die nicht schon als Kind Tiere hatte, denn das war in unserer 3-Zimmer-Wohnung nicht gestattet, aber selbst im Kindergarten hab ich schon Jungs verprügelt, die meinten einen Regenwurm so lange ziehen zu müssen, bis er in der Mitte auseinander pflotzte. Heute bin ich nicht mehr ganz so radikal und versuche es eher mit Aufklärung als mit dem Holzhammer. Wobei mich schon einige als ziemliche Zicke kennen lernen mussten, wenn es die Situation in meinen Augen nötig macht.

Ich liebe die Arbeit für die Tiere, auch wenn sie nicht immer nur Sonnenseiten hat und für mich zählt das Leben einer kleinen Spinne nicht minder als das eines Rassehundes. Wir sind alle nur Gast auf dieser Erde und haben zu schützen und zu respektieren, was diese Welt mit uns teilen muss ... keiner konnte es sich aussuchen und ich sehe es als unsere Pflicht an unsere Mitgeschöpfe gut zu behandeln. Gerade weil wir so viel Intelligenz besitzen ... manchmal könnte man allerdings meinen es ist etwas verwechselt worden und gerade wir hochentwickelten Individuen sind die dümmsten von allen ... daher, helft mir zu beweisen, dass wir nicht dumm und egoistisch sind, sondern fähig zu einem moralischen und ehrbaren Miteinander mit allem, was mit uns lebt.


Inken Schuster



Hallo, ich bin die Inken.

Ich habe bisher alle Tiere in meinem Leben von Leuten geerbt, die sich nicht mehr um sie kümmern konnten. Da war Schnuffi, der schwarze Zwergkaninchenbock, der mit mir Nase an Nase auf der Couch schlief und dem ich die Karotten halten „durfte“, damit er in Ruhe knabbern konnte. Dann kam Resi, das kleine, graue Rauhaardackelmädchen, das die Familie lange Jahre mit ihrem Charme und Temperament voll im Griff hatte. Eine Kanarienvogeldame namens „Butsch“ fand ihren Weg zu mir und sprach selbst mit ihrem dazugesellten Freund nicht mehr als das eine Wort „Butsch“. Die unterschiedlichsten Pfoten und Krallen haben also ihre Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Nur Meerschweinchen waren bislang nicht dabei, bis ich die Dreierbande einer Freundin für einige Monate in Pflege hatte. Als die Schätzchen ein paar Wochen nach dem Tod ihres Kastraten Ramses nur noch zu zweit wieder auszogen, war das Haus plötzlich sehr leer. Und es war klar: Ein Leben ohne Meerschweinchen ist möglich, aber sinnlos.

Auf meiner Suche nach einem eigenen Harem incl. Haus-und-Hof-Eunuch fand ich die Kleintierhilfe. Mir gefiel die Philosophie des Vereins. Also schrieb ich eine Email an Conny, nicht ahnend, was da auf mich zukommen sollte… ;-)

Conny beriet mich in Sachen Bodengehege, ich trieb mehrere Baumarktmitarbeiter in die Verzweiflung (und sie mich!), Gabi und Christine vergesellschafteten meine kleine Truppe Oreo, Ginger und Piri. Und dann war der Tag da, an dem sie bei mir einzogen. Kurz danach konnte ich einem langhaarigen Spitznasen-Baby namens Biba nicht widerstehen. Und so leben nun vier entzückende, verfressene, plappernde, wuselnde und rundum zufriedene Meerschweinchenmonster bei mir. Oder ich bei ihnen?

Jeden Tag freue ich mich auf sie, jeden Tag wachsen sie mir mehr ans Herz. Und jeder Tag mit ihnen ist ein Geschenk (besonders für meine Gemüsehändlerin). Und ich hab jedem von ihnen versprochen, dass sie es für immer gut bei mir haben werden.


Christin Sieber



Mein Name ist Christin Sieber und ich bin 29 Jahre jung. Mit meinem Mann Marcel und unserem 1-jährigen Sohn habe ich bis März 2011 in Steinhöring im Landkreis Ebersberg gewohnt.

Seit meinem 10. Lebensjahr hatte ich immer wieder einen Hamster. Im Frühjahr 2004 habe ich mich einem sehr kranken Kaninchenbaby angenommen, es aufgepäppelt und schließlich behalten. Nachdem ich mich über die artgerechte Haltung von Kaninchen informiert und erfahren hatte, dass Kaninchen nicht allein gehalten werden sollten, nahm ich noch eine Schwester von "Hasi" auf. Nach dem Umzug in eine Gartenwohnung baute mir mein Mann, als gelernter Landschaftsgärtner, ein großes und ausbruchsicheres Außengehege. Dort hielt ich dann eine Zeit lang 6 Kaninchen in einer Gruppe. Als meine 3 Weibchen sich nicht mehr verstanden haben, hat mein Mann, kurzerhand ein weiteres Gehege gebaut.

Mit meiner kleinen "Pflegestelle Steinhöring" half ich der Kleintierhilfe München, durch Beratungs- und Vermittlungsarbeit, vor allem was Kaninchen betrifft. Im Sommer 2006 nahm ich die ersten Pflegetiere auf und habe seitdem 13 Meerschweinchen und 22 Langohren vermittelt.

Aus privaten und beruflichen Gründen sind wir Ende März 2011 in unsere Heimatstadt Schirgiswalde in der Oberlausitz in Sachsen zurück gekehrt, wo auch meine Eltern und Schwiegereltern wohnen. Daher hatte ich nur noch bis Februar Kaninchen in Pflege. Da ich für einige meiner eigenen Kaninchen gute Plätze gefunden hatte, ist nur eine Kaninchengruppe bestehend aus Timi, Sina und Raya mit uns umgezogen. Anfangs waren sie etwas irritiert über das neue, etwas kleinere Gehege, aber mittlerweile haben sie sich ganz gut eingelebt und genießen tagsüber den Auslauf auf der Wiese.

Bis auf Weiteres werde ich die Kleintierhilfe München bezüglich Beratungen weiter unterstützen. Daher dürfen Sie mich gern, auch tagsüber, unter meiner neuen Telefon-Nummer 03592/369375 anrufen, vor allem wenn Sie Fragen zur artgerechten Haltung von Kaninchen haben.